header.jpg

Pressemitteilungen

„Ansichten aus der Mitte Europas – Gehört Sachsen noch zu Deutschland?“

FREIE WÄHLER Kreisvereinigung Leipzig 

Streitgespräch mit Antje Hermenau, Frank Richter und Eckhard Jesse am 21. August 2019, dem Jahrestag der Niederschlagung des Prager Frühlings. Moderation Reinhard Bohse
Veranstalter: Bürgerkomitee e.V.
Zeit und Ort: 19 Uhr im ehem. Stasi-Kinosaal Gedenkstätte Museum in der „Runden Ecke“. Eintritt frei.

Die Podiumsteilnehmer sprechen am Jahrestag der Niederschlagung des Prager Frühlings vor über 50 Jahren über die Frage, was die über mehrere Jahrzehnte andauernde Diktaturerfahrung mit den Menschen in Ostdeutschland gemacht hat, ob die über Generationen hinweg weitergegebenen Erfahrungen noch heute Wirkung zeigen und damit auch den Erfahrungshorizont prägen, auf dem heute linksextreme und rechtsextreme Ideologien treffen.
Mit dem Jahr 1968 verbinden die Westdeutschen etwas völlig anderes als die Ostdeutschen. Doch die Nachwirkungen des Jahres 1968 sind in Mittel- und Osteuropa grundsätzlich und im Detail andere als häufig vermutet. Die Sachsen erlebten von 1933 bis 1989 in unmittelbarer Folge schließlich zwei Diktaturen. Eine wirkliche Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus und dessen Verbrechen hat es in der DDR nie gegeben. Die DDR-Geschichte selbst und die Erzählungen über die DDR werden noch heute häufig in der Öffentlichkeit vor allem durch die Menschen geprägt, die in der DDR-Diktatur kaum etwas zu leiden hatten oder zu den Privilegierten gehörten.

Der Titel der Veranstaltung ist zusammengesetzt aus aktuellen Buchtiteln von Antje Hermenau („Ansichten aus der Mitte Europas. Wie Sachsen die Welt sehen“) und Frank Richter („Gehört Sachsen noch zu Deutschland. Meine Erfahrungen in einer fragilen Demokratie“).
Zu den Gesprächsteilnehmern gehören Antje Hermenau, ehem. Politikerin von Bündnis 90/Die Grünen und heute parteilose Landesgeschäftsführerin der Freien Wähler in Sachsen, Frank Richter, Bürgerrechtler, Theologe, ehem. CDU-Mitglied und heutiger parteiloser Kandidat für die SPD für den Sächsischen Landtag, sowie Eckhard Jesse, emeritierter Politikwissenschaftler an der TU Chemnitz und Extremismusforscher.
Die Moderationübernimmt Reinhard Bohse vom Bürgerkomitee Leipzig. Er hat 1989 das Neue Forum in Leipzig mitbegründet, war nach 1990 einige Zeit Mitglied von Bündnis 90/Die Grünen in Sachsen und gehört seit 2018 zu den Freien Wählern in Sachsen.

Zunächst lesen Hermenau und Richter einige Kernthesen aus ihren Publikationen. Danach folgt die Debatte im Podium und anschließend mit dem Publikum.


Reinhard Bohse ist Co-Vorsitzender der FREIEN WÄHLER KV Leipzig und Ansprechpartner für Medien.
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  oder Telefon: 0173 3769726